Veranstaltungsreihen

Creative Morning

30Tage Kunst 2014

Aktuelle Veranstaltungen

Tag 22 Klassisches Konzert 

AUSVERKAUFT

22.11.2014

Tag 23 Johannes Roloff Friends 

Eklektizistische Jamsession

23.11.2014

Tag 24 Taiko-connection Kenshinkai 

Große Trommeln und scharfe Schwerter

24.11.2014
Tag 22 Klassisches Konzert
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

AUSVERKAUFT

<iframe width="420" height="315" src="//www.youtube.com/embed/Ck6SGSX6tyM" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

'
Ticket reservieren:
Tag 23 Johannes Roloff & Friends
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

BESETZUNG JOHANNES ROLOFF

 

 

Paul Brody:               Trompete

Gary Schmalzl:         Gitarre

Johannes Roloff:      Keys

Immo Hofmann:       Drums

Jürgen Schäfer:        Bass

Kartenreservierung

'
Ticket reservieren:
Tag 24 Taiko-connection & Kenshinkai
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

taiko-connection & kenshinkai

Direkt.

Große Trommeln und scharfe Schwerter.

TaikotrommlerInnen und Iaidotrainer aus Berlin zeigen laut und leise, was sie an japanischem Trommeln und japanischer Schwertkampfkunst reizt – die Reduzierung auf das Wesentliche, neutrale Aufmerksamkeit im Augenblick, die Suche nach dem Einssein in denken, fühlen und handeln.

Sie sind eingeladen, spielerisch wahrzunehmen und sich bewegen zu lassen! Es wird laut und leise, ernsthaft, aber nicht immer ernst.

Kartenreservierung

  • Taiko connection
  • kenshinkai
'
Ticket reservieren:

Veranstaltungsarchiv

Tag 21 Floriane Daniel 

21.11.2014

Tag 20 Martin Schlierkamp Freunde 

20.11.2014

Tag 19 Die Melodisten 

19.11.2014

Tag 18 Deutsche Filmakademie James Schamus 

18.11.2014

Tag 17 Tatjana Pavlenko Maria... 

17.11.2014

Tag 16 Pekka Heikkinen 

16.11.2014

Tag 15 Moving Colours  

15.11.2014

Tag 14 Schwester Cordula liebt Arztromane 

14.11.2014

Tag 13 Claus Boesser-Ferrari 

13.11.2014
Tag 21 Floriane Daniel
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

Über alle Grenzen

Teil 4 der Reise von Hartmut Daniel im Jahre 1968 von Köln nach Kabul als Anhalter.

Die Teile 1 bis 3 hatten in den letzten Jahren ein Publikum für 365 Tage an einem Kliff hängen lassen. Keine Angst, es gibt eine kleine Zusammenfassung.

Die Schauspielerin Floriane Daniel liest aus einem gerade im Entstehen begriffenen Roman, dessen Handlung aus Reiseerlebnissen ihres Vaters Hartmut Daniel entwickelt wird. Diese Reise hat ihn in den Jahren 1968-1970 zu Fuß und per Anhalter auf dem Landweg von Köln nach Indien und wieder zurück geführt.

Kartenreservierung

 

  • Floriane Daniel c/o Jim Rakete
Tag 20 Martin Schlierkamp & Freunde
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

Schrill ergreifende, üppig bebilderte Geschichten, die sich so oder anders in dieser etwas überbewerteten Stadt abgespielt haben oder hätten abspielen können. Angewidert vorgetragen von der manchmal düsteren Stimme des wunderbaren Schauspielers und Regisseurs Pierre Sanoussi-Bliss, entzückt geflötet von der bisweilen lieblichen Stimme des charmanten Synchronsprechers und Autors Bijan Sabet und von der vielleicht Würgereiz erzeugenden hässlichen Stimme des Architekten, Künstlers und Autors dieser Texte, Martin Schlierkamp.
Jedenfalls so ähnlich wird´s wohl geschehen.......am 20. November.

Kartenreservierung

Tag 19 Die Melodisten
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

" Die Melodisten  "

spielen :

"Melody Nelson" - das wohl beste Album von Serge Gainsbourg.

die "Melodisten " sind:

Nadine Schori - Gesang

Frido Keiling - Gesang

Stefan Pick - Gitarre

Arnel Cosca - Klavier

Axel Kottke - Bass

George Kranz - Schlagzeug

Kartenreservierung

  • Die Melodisten
Tag 18 Deutsche Filmakademie - James Schamus
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

Einladung über die Akademie

Die Deutsche Filmakademie lädt ein: Vortrag des amerikanischen Kinovisionärs James Schamus "25 Fragments On The Future Of Cinema“

Kartenreservierung

  • James Schamus/co Peter Bowen
Tag 17 Tatjana Pavlenko & Maria Urbanovich
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

Tatjana Pavlenko sagt über ihre Beziehung zu Maria Urbanovich:

Uns verbinden die 20 Jahre, die zwischen uns liegen und ein Land, das es nicht mehr gibt.  Das Leben im Exil ist ein ganz besonderes — etwas hinter sich zu lassen, ohne sich umzudrehen erfordert viel Mut und Widerstandsfähigket. Ein Baum bleibt jedoch stehen, nicht wenn er starr wie ein Mauer ist, sondern er verbiegt sich im Wind und weicht ihm aus. So ist unser Spiel, mutig und risikoreich, mit überraschenden Wendungen, denn wir gehen nicht denn sicheren Weg, nein, wir gehen den spannenden. 

Die Sonaten von Brahms und Beethoven gehören zu den Klassikern der Kammermusikliteratur.

Wir messen uns da mit großen Namen wie David Oistrakh, Swiatoslav Richter, Isaac Stern, Frida Bauer und vielen anderen, die sich an diese Werke schon heran gewagt hatten. Es schreckt uns nicht ab, im Gegenteil, es fordert uns heraus unseren Klang neu zu erfinden.

 

Kartenreservierung

  • Tatjana Pavlenko
  • Maria Urbanovich
Tag 16 Pekka Heikkinen
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

”Auf geht’s” ist ein Monolog, der auf den wahren Ereignissen im Leben von Pekka Heikkinen basiert, aber auch künstlerische Wahrheit annimmt. Er erzählt von einem vom Leben verhauten Menschen, einem gelähmten Schauspieler, der nach einem Stillleben von vielen Jahren ins Theater zurückkehrt. Seit fünfzehn Jahren hat er nicht vor Zuschauern auf der Bühne gewesen, aber seit fünfzehn Jahren spielt er — die ganze Zeit und für alle, auch für sich selbst. Die Passion zum Theater jagt ihm zurück auf die Bühne. Die Flucht von Schmerzen und der Ausbruch von einer herumschleichenden Bitterheit ist begonnen. Er gibt nicht auf, ein Lebenshunger wacht auf in ihm. Die Vorstellung hat eine komische und anreizende Natur, ohne die grausame Seite des Lebens zu vergessen. In mehreren Ebenen ersrtickt sie sich von Gedichten und vom Gesang auf einen aufrichtigen und starken Dialog, die der Hauptfigur mit Gott und anderen führt. Er stürmt durch Furcht und Schamgefühl und antwortet dabei vielfältige Fragen, die Menschen einem gelähmten Person stellen pflegen. ”Horche! Denke an das hier. Der Mensch ist. Der Mensch is dein Bild. Nach deinem Ebenbild hast du ihn geschaffen. Schau mal! Hier ist der Mensch! Ist nicht so, ist nicht so gut. Aber ein ganzes Bild. Wenn auch versehrt, ist es ein ganzer Mensch.”

Kartenreservierung

  • Pekka Heikkinen
  • Nervenbahnen schreien vor Schmerz
Tag 15 Moving Colours
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

Die Moving Colours, der Berliner Chorszene bestens durch ihr anspruchsvolles Repertoire bekannt, stehen für bewegte und bewegende Klangfarben.

30 Sängerinnen und Sänger interpretieren unter der Leitung von Karin Mueller mitreißende und stimmungsvolle Songs aus den Bereichen Pop und Weltmusik.

Das Motto des Abends „Still Crazy“ trifft genau auf unser aktuelles Programm zu:
Arrangements von den Größen der skandinavischen und deutschen A Capella Musik, sowie eigene Arrangements garantieren ein großes und abwechslungsreiches Programm.

Wir sind nach wie vor verrückt danach, immer wieder Neues zu präsentieren.
Verrückt, wer sich das entgehen lässt.

Kartenreservierung

  • Moving Colours
Tag 14 Schwester Cordula liebt Arztromane
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

SCHWESTER CORDULA
LIEBT ARZTROMANE

Groschenheftsatire

Eine schauspielerische Kür für eine Krankenschwester und einen Arztroman
Schockierend. Leidenschaftlich. Virtuos. Das wahre Leben.

Ein verliebter Oberarzt der Inneren Station, auf dem Gebiet der Herzchirurgie ebenso brillant wie bei Gehirn-Operationen, eine sanfte und bildschöne Fachärztin für Kinderheilkunde, ein französisches Biest, ihres Zeichens Tochter des Klinikbesitzers und Garant für den vakanten Chefarzt-Posten, eine Blinddarm-Operation mitten im afrikanischen Busch, eine russische Ärztin, die für ihre Liebe buchstäblich über Leichen geht…

Dutzende von Romanen wurden von Saskia Kästner seziert, gefiltert, gerührt und geschüttelt und zum
‚ultimativen Arztroman’ zusammen gebraut. In „Schwester Cordula liebt Arztromane“ verabreicht die
Schauspielerin ihrem Publikum liebevoll, mit Witz und großer Lust am Spiel ein zwerchfellerschütterndes,
Glückseligkeit spendendes Elixier, getreu dem Motto ‚Heile Welt fürs kranke Gemüt’.
Saskia Kästner schlüpft in Sekundenbruchteilen in verschiedenste Rollen. Als Dr. Jürgen Hartmann, Dr. Elke-
Maria Dahlberg oder als intrigante französische Chefarzttochter Judith von Roggenkamp entfacht sie in uns das
Feuer echter Leidenschaft. Den Stachel der Eifersucht. Die Furcht vor eiskalter Berechnung. Großen Respekt für
wahre medizinische Ethik. Und nicht zuletzt: romantische Gefühle wie im siebten Himmel. Und das ist komisch.
Unglaublich komisch.

Bei ihrem virtuosen Spiel wird Saskia Kästner von Dirk Rave als ‚musiktherapeutischer Langzeit-Zivi’ begleitet.

Pressestimmen

Die Berliner Morgenpost schreibt: "Die Besucher grinsen, prusten, lachen."

Der Tagesspiegel ergänzt: "Man kann sich so herrlich dem Kitsch hingeben."

Und selbst die taz analysiert korrekt: "Hier wird noch jeder seelische Klumpfuß in zarte rosa Söckchen gesteckt"
und schließt mit den Worten: "Ja! Seufz!"

„Die Berliner Schauspielerin veredelt Triviales mit unwiderstehlicher Komödiantik zu einer kleinen Festival-Perle.“
Abendzeitung München

„Vielleicht gehören auch Sie zu den Glücklichen, denen Schwester Cordula mit Sachverstand und
übermenschlicher Anteilnahme den Weg zu Ihrem ganz persönlichen Glück verschrieb.“
Kongresszeitschrift Jenapharm

„Das große Groschenglück!“ Tagesspiegel Berlin

Saskia Kästner ist Schwester Cordula

Schauspielausbildung an der Spielstatt Ulm, Studium der Sprechwissenschaft in Halle. Bekannt ist sie vor allem
als Sprecherin von unzähligen Hörbüchern, Radiobeiträgen und TV-Dokumentationen sowie durch ihre Lesungen
quer durch die Literatur und die Republik. Ob live oder im Studio – diese Stimme vergisst man nicht. Neben
„Oliver Kahn Nr. 2“ ist „Schwester Cordula liebt Arztromane“ ihre zweite Soloproduktion.

Dirk Rave am Akkordeon

Dirk Rave spielt seit seinem 9. Lebensjahr Akkordeon, studierte Geschichte, Slawistik, Musikwissenschaft und
Italienisch, lernte Theater bei Doris Harder und an der „Neuköllner Oper“. Seit 1995 führt er Regie, arrangiert,
komponiert, und ist mit dem Akkordeon als Begleiter in verschiedensten Chanson- und Kabarettprogrammen
und Theaterstücken zu hören und zu sehen.

Kartenreservierung

  • Schwester Cordula
Tag 13 Claus Boesser-Ferrari
Eventreihe 30Tage Kunst 2014

12,50 €

Claus Boesser-Ferrari steht für eine völlig eigene Ästhetik und Klangsprache, die sich zwischen "aufregend schönen Stimmungsbildern" (Deutsche Welle) und " ernster, bisweilen impressionistisch malender Musik" (Die ZEIT) bewegt. Sein Programm umfasst eigene Kompositionen und spannt ansonsten einen Bogen von Winnetou-Film-Melodien, Rock-Klassikern, Weill-Songs zu Folksongs, verpackt in raffinierten Groove-Kaskaden oder flirrende Klang-Flächen. Boesser-Ferrari tourt weltweit, hatte viele Solo-CDs, aber auch Co-Produktionen mit Fred Frith und Marc Ribot vorgelegt und schreibt Soundtracks für die größten europäischen Theater wie das Schauspiel Zürich, Schaubühne Berlin, Schauspielhaus Hamburg u. a. "Fernab von gängigen Wiederholungsformen hat sich hier ein merkwürdiger Erzählstil entwickelt, spannend wie Märchen mit unverhofften Wendungen und unsicherem Ausgang" schreibt die FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG........

Kartenreservierung

  • Claus Boesser-Ferrari

Standort

Historie 

Vom Großrechnersaal zur Special Location

Nutzungsmöglichkeiten 

Raum für neues Denken - Schnittstelle zur Öffentlichkeit

Fakten 

Infos und Daten für die Planung. Grundriss und Pläne zum Download.

Das Gebäude am Ernst-Reuter-Platz 2 wurde 1962 von dem bekannten Architekten der Nachkriegsmoderne, Rolf Gutbrod, als Deutschlandzentrale von IBM gebaut. Der neugeschossige Stahlbetonskelettbau mit großen Fensterfronten reiht sich als Solitär in das denkmalgeschützte Gesamtensemble des Ernst-Reuter-Platzes ein.

Die Region hat sich zu einem Standort von Kreativwirtschaft, Forschung, Wissenschaft und Bildung entwickelt und ist damit ein wichtiger Motor für den Aufschwung der City West.

Ursprünglich als Serversaal von IBM konzipiert standen in den 60er Jahren hier turbinengroße Rechner. IBM sprach stolz vom „Elektronengehirn hinter Glas“. Heute ist der ehemalige Serverraum in dem denkmalgeschützten Gebäude das orangelab der CB.e AG – eine besondere Location in zentraler Lage.

Schon immer ein Ort für Innovationen: was in den 60er Jahren der Serversaal von IBM war, ist 2013 ein Ort für neues Denken, Diskurs und Disput. Das orangelab ist eine Schnittstelle zur Öffentlichkeit – sowohl im architektonischen als auch im inhaltlichen Sinne. Es ist das Experimentierfeld mit dem die Kommunikationsagentur CB.e AG künstlerischen, kulturellen und sozialen Projekten eine Plattform jenseits kommerzieller Zwänge bietet.

Außerdem bieten wir den multifunktionalen Raum zur individuellen Gestaltung verschiedenster Anlässe und Veranstaltungsformate an. Die charakteristische Architektur des denkmalgeschützten Hauses setzt sich im Inneren fort. Die Symbiose aus vieleckigem Grundriss, markanten Wand- und Deckenvorsprüngen, Glas und Beton macht das orangelab zu einer Location mit einzigartigem Ambiente. Eine lange Fensterfront schafft eine Sichtbarkeit zum Ernst-Reuter-Platz. Sie lässt sich bei Bedarf öffnen oder verblenden. Der Nutzungsfläche des orangelabs ist ein Bar- und Lounge-Bereich angeschlossen.

Ob Showroom, Pop-up Store, Workshop, Schulung, Pressekonferenz, Mitarbeiterveranstaltung Ausstellung, Konzert oder private Party - die Bandbreite der Nutzungsmöglichkeiten des orangelabs ist groß.

Wir bieten Veranstaltern unsere eigene onlinebasierte Gästemanagement-Software enrio an. Deren umfangreiche Möglichkeiten können in Design und Funktionalitäten individuell auf spezielle Anforderungen zugeschnitten werden. Mehr über enrio

Facts

  • Lage: City West, Nähe Messe Berlin
  • 260 m²  Nutzfläche | 5 m Raumhöhe
  • EG, große Fensterfront zum Ernst-Reuter-Platz, Öffnung und Verblendung möglich
  • Angegliederter Bar und Lounge-Bereich
  • Barrierefrei
  • Foyerflächen und Lagerräume
  • Basisausstattung Tische und Stühle

Möglichkeiten

  • Kunst & Kultur
  • Firmenveranstaltungen
  • Private Event

Technische Ausstattung

  • Leinwand und Beamer
  • Tonanlage und Mikrofone
  • Lichtanlage
  • Mobile und modulare Bühne
  • Kraftstrom
  • Aufzug

Kapazitäten

  • Empfang                            200 Personen
  • Reihenbestuhlung               150 Personen
  • Galabestuhlung                    80 Personen

enrio Gäste- und Teilnehmer-Management

  • Onlinebasierte Software mit individuellen Erweiterungsoptionen
  • Nutzerfreundliches Medium für Veranstalter und Gäste
  • Anwenderfreundliche Administrationsumgebung
  • Hoher Sicherheitsstandard
  • Effektive Veranstaltungs-Microsite

Besondere Merkmale

  • Ohne Catering-Bindung
  • Tageslicht
  • Parkplätze (in begrenzter Anzahl)
  • LKW-Zufahrt